Direkt zum Inhalt
 

Abbruch und Neubau'Obdachlosenunterkunft', Sankt Augustin

Klassische Architekturleistung

Bis 2018 stand die Notunterkunft als Dauerunterbringung für schwer resozialisierbare wohnungslose Einzelpersonen zur Verfügung. Nach einem Brandschaden im Jahr 2018 ist die Notunterkunft aus dem Jahr 1993 in Teilbereichen nicht mehr bewohnbar. Das stark verwilderte Grundstück ist unmittelbar an der Autobahn A560 in Sankt Augustin gelegen und reiht sich zwischen dem Bauhof der Stadt und der Autobahnpolizei ein. Die hohe Lärmemission ist daher bei den Planungen zu berücksichtigen.

- Aktuell befindet sich das Projekt in der Vorplanung (Lph 2) -

Die Projektdaten

Bauherr
Stadt Sankt Augustin
Standort
Sankt Augustin
Gebäudetyp
Wohngebäude
Leistung
Abbruch und Neubau
Bereich
Wohnen
Sonderbauten
Leistungsumfang
Lph 1-9 HOAI
Fertigstellung
Zeitraum
-
BGF
876 m²
NRF
696 m²

Der geplante zweigeschossige Neubau besteht aus drei Gebäudeteilen, die durch ein gemeinsames Pultdach zusammengefasst werden. Der U-förmige Bau verfügt über einen Innenhof, über den die Wohneinheiten erschlossen werden. Erreichbar sind diese dann über einen Laubengang. Aufgrund der Lage der Autobahn nördlich des Gebäudes, sind nordseitig ausschließlich Gemeinschafts- und Wirtschaftsräume angesiedelt. Die Wohneinheiten befinden sich ost- und westseitig davon, ausgerichtet in Richtung Süden.


Die Obdachlosenunterkunft ist mit einer Gemeinschaftsküche, einem Büro mit Personaltoilette, Lager- und Technikraum sowie je Geschoss einer Gemeinschaftssanitärzelle mit Dusch-, Waschraum und Waschmaschinenanschluss ausgestattet. Jedes Einzimmerapartment verfügt dabei über ein kleines WC mit Handwaschbecken.

Die gesamte sanitäre Ausstattung wird in einer stabilen und pflegeleichten Edelstahlausführung erbracht, um Vandalismus und Selbstverletzungen entgegenzuwirken. Die Außen- und Innenwände werden ebenfalls in Massivbauweise errichtet und mit einbruchhemmenden Türen sowie schallschützenden Fenster- und Türanlagen versehen. Das Absetzen eines Notrufs wird über eine öffentlich zugängliche Telefonanlage möglich sein. Einrichtungen für Lüftung und Heizung werden zentral gesteuert.


Zusätzlich zu den 24 Wohneinheiten soll eine Möglichkeit zur späteren Erweiterung der Notunterkunft um ca. 8 bis 12 Wohnungen eingeplant werden.

Ansicht Neubau Obdachlosenunterkunft Sankt Augustin
PDF