Skip to main content
 

conversion, extension and reconstructionSpecial needs school 'Thymianweg', Cologne

Architecture

the project

The "Thymianweg" special needs school, established in the 1960s, offers learning in multiprofessional teams. The school, which has about 150 students, is pursuing a new pedagogical concept in cooperation with the Carl Richard Montag Foundation and the Education Office of the City of Cologne. It provides for the joint education of disabled and non-disabled students, which goes hand in hand with an increase of up to 250 students. Unlike before, the school should also be available for extracurricular activities. The task is to create space for a special educational school center with an attractive, modern learning and living offer at the location Thymianweg.

project data

client
City of Cologne
location
Cologne
building type
school buildings
services
conversion, extension and reconstruction
area
education and research
scope of services
HOAI service phases 2-8
completion
period
-
GFA
7.304 m²
NFA
6.351 m²

Unsere Maßnahmen

Die aus den Klassentrakten, einer Aula, einem Verwaltungstrakt und einer Turnhalle bestehende Schule wird umfassend saniert, umgebaut und um neue Raumangebote erweitert. Neben weiteren Unterrichtsräumen, in offener, flexibler Bauweise, entstehen u.a. eine Mensa, eine neue Aula, Fachklassen für Kunst und Musik und zusätzliche Verwaltungsräume. Die Erweiterungen sind aufgrund der beschränkten Grundstücksgröße nur durch Teilabriss und Neubau zu realisieren. Da überwiegend 'zentrale Funktionen‘ neu errichtet werden, sowie ein der geänderten Bedeutung entsprechender Eingangsbereich geschaffen werden soll, werden die bisherigen Verwaltungsräume und die Aula durch einen Neubau ersetzt. Die neue Aula ist durch mobile Trennwände in drei separat nutzbare Veranstaltungsräume teilbar. Dadurch werden zusätzliche, räumliche Ressourcen und Nutzungsflexibilität für die vielseitigen inner- und außerschulischen Angebote geschaffen.

Die Unterrichtsgebäude und die Turnhalle werden in ihren Innenbereichen auf den Rohbaustand rückgebaut und neu gestaltet. Darüber hinaus erhält die Turnhalle – heutigen energetischen Standards entsprechend – eine neue Fassade. Eine Konstruktion aus dämpfenden Glaselementen übernimmt die Funktion einer Prallwand. Dadurch wird die Halle optimal mit Tageslicht durchflutet.

Die gesamte technische Gebäudeausrüstung wird erneuert. Mit den Bau- und Umbaumaßnahmen wird die Barrierefreiheit der Schule sichergestellt. Während der gesamten Bauzeit werden Teile der Schule genutzt, die Baumaßnahmen erfolgen durchgehend bei laufendem Schulbetrieb.

Die Ausgabetheke in sogenannter Cafeteria-Linie mit verglastem Jalousienelement.
Der als 'Freiform‘ gestaltete Innenhof gewährleistet die Belichtung und Belüftung des Baukörpers.
Glaswände ermöglichen in den umgestalteten Bestandsgebäuden eine flexible Nutzung der Räumlichkeiten.
Neben den bestehenden Schulgebäude wird auch die Turnhalle modernisiert, welche mit neuen Fenstern und einem Wärmedämmverbundsystem ausgerüstet wird. Sie steht auch den Sportvereinen des Stadtteils zur Durchführung von Veranstaltungen zur Verfügung.
PDF